Wir für den Menschen

Projekt „Egal war gestern" erfolgreich abgeschlossen

Würzburg I 20.08.2020

Der beste Müll ist keiner. Diese Meinung teilt auch die Berufsfachschule für Pflege und beteiligte sich am LBV-Projekt „Egal war gestern". Zum Abschluss des Themenjahrs „Müllreduktion" überreichten die Azubis ihrer Schule einen umweltgerechten Händetrockner mit der Auszeichnung „Blauer Engel".

Corona legte auch diesem Vorhaben einige Stolpersteine in den Weg. Rund um das Umweltprojekt „Egal war gestern - Richtung Nachhaltigkeit an beruflichen Schulen" hatte der sogenannte Oberkurs, also Pflege-Azubis im dritten und letzten Ausbildungsjahr, mehrere Aktionen geplant. Die 19 Schülerinnen und Schüler bedauerten es sehr, dass die Besichtigung des Müllheizkraftwerks, der Second Hand-Tauschtag und der Projekttag „Plastikfasten" der Corona-Krise zum Opfer gefallen war. „Wir wollten das Projekt trotzdem erfolgreich zu Ende bringen und sind deshalb auf die Idee gekommen, Alltagssituationen bei uns in der Schule unter die Lupe zu nehmen", erklärt Ricarda Kneitz. „Sofort fiel uns das Händewaschen mit einem Verbrauch von mindestens zwei Papiertüchern pro Toilettenbesuch ins Auge. Das macht alleine bei unserer Klasse an einem Schultag bis zu 100 Papierhandtücher aus – eine stattliche Müllmenge", so die Schülersprecherin.

Bei ihrer Internet-Recherche zur Ökobilanz von Händetrocknungssystemen wurden die Azubis auf die sogenannten Jetstream-Händetrockner aufmerksam. Diese modernen Geräte mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel" vermeiden nicht nur Müll, sondern haben sogar einen eingebauten Hepa-Luftfilter, der den hohen Corona-Hygieneanforderungen genügt. Dank der großzügigen Förderung durch die Projektteilnahme konnten die Schüler einen solchen Trockner finanzieren. Kursleitung Jutta Graf hatte sich im Juni 2019 erfolgreich für das Umweltprojekt, das vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz durchgeführt wird, beworben. Die geplante Abschlussveranstaltung aller beteiligten Schulen in Forchheim musste ebenfalls Corona-bedingt ausfallen. Einige Schüler nahmen daher stellvertretend die Urkunden entgegen und übergaben den Handtrockner offiziell an die Schule. „Unsere jungen Absolventen prägen als professionelle Pflegefachkräfte zukünftig die Arbeitswelt. Soziale Berufe übernehmen nicht nur Verantwortung für die ihnen anvertrauten Menschen, sie tragen auch in besonderem Maße Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung", sagt Graf stolz auf das Engagement ihres Oberkurses. Denn ob Energieeinsparung, Müllvermeidung, Ressourcenschonung oder ein faires Miteinander: Egal war gestern!